Flensburg im Juni 2008
 
Am Wochenende war es endlich soweit, ein Bujinkan Seminar fast vor der Haustür.
Shihan Oliver Heine und Guido Schenkel (beide 15. Dan) waren zu Gast in Flensburg und vermittelten Grundlagen in der Anwendung diverser Waffen aus der Togakure Ryu.
Diese “Ryu” ist eine  der 9 Schulen die im Bujinkan unterrichtet werden.
Die Grundlagen im Umgang mit Schwert und Wurfsternen war den meisten bekannt. Aber an diesem Wochenende wurde uns auch ein kleiner Teil des Umganges mit Kletter-Krallen (Shuko) zum Angriff und zur Schwertabwehr gezeigt.
Den meisten Spaß aber hatten wir mit einer sehr ungewöhnlichen Waffe, dem Shogei.
Dies ist eine Art Enter- oder Kletterhaken nebst Klinge. Daran befestigt ist ein etwa 6 Meter langes Seil, an dessen anderem Ende ein Metallring befestigt ist.
(Im Training sind Haken und Klinge natürlich aus Holz und der Ring aus Hartgummi). Damit ist ein geübter Kämpfer in der Lage selbst Schwertkämpfer auf Distanz zu halten und mit viel Geschick sogar außer Gefecht zu setzen.
Es war wirklich sehenswert, denn selbst die Einzellübungen, um im Vorfeld die Handhabung einzuüben, führte zu den tollsten Verwicklungen. (6 Meter Seil !!!) Ein Augenschmaus.
Zum Schluss wurde uns gezeigt wie wir den Gegner mit Hilfe des Seils sogar ganz gewollt in ernsthafte Schwierigkeiten verwickeln können.Viele der Teilnehmer schafften es darüber hinaus ihre Gegner an sich zu binden indem sie in ihrem Enthusiasmus nicht davor Halt machten auch die eigenen Hände mit zu verknoten.
Soweit mir bekannt ist konnten sich aber alle ohne fremde Hilfe wieder voneinander lösen und mussten nicht am Ende des Seminars entfesselt werden.
Vielen lieben Dank von hier aus nach Flensburg, wir haben uns wieder sehr wohl und willkommen gefühlt.
Abschließen möchte ich mit dem erstem Grundprinzip der Togakure Ryu:
Gewalt ist zu vermeiden!